Kunstrasen-Fußballschuhe von Adidas

Fußball, Fußballschuhe und Kunstrasenbelag


Kaum ein Spieltag vergeht, an dem ein Verein während der Pressekonferenz nicht über die Gründe für ein verlorenes Spiel schimpft. Entweder war der Schiedsrichter blind, die Anreise zu stressig, der Rasen zu kurz und ein anderes Mal wiederum zu lang, oder die Spieler mussten auf unbekannten Kunstrasen spielen. Wer erinnert sich nicht an Felix Magaths Wutausbruch 2006, als Bayern in der Champions League in Moskau nicht nur auf Spartak, sondern auch auf den ungeliebten Kunstrasen traf. Hätte ihm damals doch jemand ein paar Kunstrasen-Fußballschuhe von Adidas in die Hand gedrückt. Damals meckerten die Bayern noch, es sei eine Unverschämtheit auf Champions League Niveau einen Kunstrasenbelag zuzulassen und außerdem würde der Charme des Fußballs dadurch verloren gehen.

Die UEFA und der Kunstrasenbelag

Kunstrasen-Fußballschuhe von AdidasMittlerweile ist das Spielen auf Kunstrasenplätzen keine Seltenheit mehr und sogar die UEFA befürwortet, dass nicht nur Champions League, sondern auch EM- und WM Qualifikationsspiele auf dem Kunststoffteppich, der nur wie Rasen aussieht gespielt wird. Eigentlich ganz logisch, wenn man bedenkt, dass der „falsche Rasen“ viel wartungsfreundlicher als ein Naturrasen und außerdem das ganze Jahr über bespielbar ist, da er immer in optimalem Zustand bleibt. Es gibt also kaum einen Grund sich immer noch über Spiele aufzuregen, die auf Kunstrasen ausgetragen werden oder sogar den Kunstrasen für ein schlechtes Ergebnis verantwortlich zu machen. Die FIFA startete 2001 sogar ein Testprogramm, für einen internationalen Standard für Kunstrasen. Ziel des Programms ist es einen Belag zu entwickeln, der die Qualität und Sicherheit des Fußballs gewährleistet und gleichzeitig die Kunstrasenindustrie fördert.

Eine Investition in Kunstrasen und Fußballschuhe

Heutzutage findet man den Kunstrasen nicht nur auf den tiefgekühlten russischen Fußballplätzen. Immer mehr europäische Vereine, wie z.B. Young Boys Bern, SC Heracles Almelo und Dunfermline Atheltic haben schon auf Kunstrasen umgestellt und sogar den Spielern von Real Madrid stehen zwei Kunstrasenplätze zum Training zur Verfügung. Daher wären alle Spitzenvereine Europas gut beraten, sich für alle Fälle ein passendes Paar Kunstrasen-Fußballschuhe, am besten von Adidas, zuzulegen. Mit diesen Schuhen, die extra für Kunstrasen entwickelt worden, ist der optimale Halt auf dem unbeliebten Kunstrasen garantiert und wir müssen keine Angst haben, dass die Qualität des Fußballs darunter leiden wird.

Und was Felix Magath angeht – als er 2009 noch Trainer beim Vfl Wolfsburg war, führte der Verein als einer der ersten in Deutschland einen Hybriden aus Naturrasen mit Kunstrasenfasern ein. Laut Magath war diese Investition nötig, um Spitzenniveau zu erreichen und die Platzqualität zu verbessern. Also wollen wir hoffen, dass die Vereine dann auch in Zukunft alles dafür tun, um den Fußball zu verbessern und nicht vergessen auch in die besten Kunstrasen-Fußballschuhe zu investieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>